Mozilla Firefox
Diese Seite beschreibt einige Dinge im Zusammenhang mit dem Browser Mozilla Firefox.
Zusätzlich gibt es noch einige Firefox relevante Links auf meiner Linkseite.

Integrierte Windows Authentifizierung

Die integrierte Windows Authentifizierung kann auch mit dem Firefox verwendet werden. Dafür müssen folgende Einstellungen vorgenommen werden:
  • Im Firefox muss in der Adresszeile about:config eingegeben werden.
  • Es wird eine Meldung angzeigt, dass möglicherweise die Gewährleistung endet und dass man aufpassen soll, was man verändert.
  • Bei der folgenden Seite ist danach nach dem Begriff network.negotiate-auth zu suchen.
  • Im Eintrag network.negotiate-auth.trusted-uris ist dann die Domain einzugeben. (Mehrere Domains müssen durch Beistrich getrennt angeführt werden.)
Die Lösung für dieses Thema habe ich hier gefunden. Um auf solche Lösungen zu stoßen ist die Seite http://stackoverflow.com/ immer recht hilfreich.

Personas

Da der Alltag ja oftmals recht grau ist und auch viele Programme graue Fenster beinhalten, finde ich es toll, dass man wenigstens dem Firefox ein individuelles Styling verpassen kann.

Unter Extras -> Addons kann man im Reiter Erscheinungsbild die sogenannten Personas verwalten.

Auf http://www.getpersonas.com/de/ kann man sich individuelle Erscheinungsbilder raussuchen. Fährt man mit der Maus darüber, so kann man sie testen. Klickt man auf "add it" oder "hinzufügen", so kann man sich das Erscheinungsbild einstellen.

Persona Switcher

Wenn man sich nicht für ein Erscheinungsbild entscheiden kann, weil es ja soo viele schöne Bilder gibt, dann kann man sich das Add On Persona Switcher installieren. Geht man dann in den Add-Ons bei Persona Switcher auf Einstellungen so kann man unter anderem folgendes festlegen:
  • Dass die Personas in zufälliger Reihenfolge angezeigt werden, wobei man auch die Dauer bis zum nächsten Wechsel festlegen kann.
  • Dass das Persona Switcher Menü in der Hauptmenüleiste sichtbar ist. Somit kann man selbst im Menü ein Persona einstellen und die Einstellungen des Add-Ons verändern.

SQLite Manager

(Leider ab Firefox 57 nicht mehr nutzbar!)

Der SQLite Manager ist ein super Add-On für den Firefox, um SQLite Datenbanken zu öffnen und um Abfragen bzw. Eingaben im SQL-Format durchzuführen.

Adblock Plus

Ein tolles Add On ist meiner Meinung nach Adblock Plus, weil man damit nervige Werbeeinblendungen auf Webseiten weg bekommt.

Inline Disposition 2

Problem:
In unserer Firma haben wir eine Webapplikation, bei der beim Download von PDF-Dateien immer wieder der Dialog, ob man Speichern oder Öffnen will, anzeigt wird. Das Setzen der Checkbox, dass immer Öffnen ausgeführt werden soll, hat dabei keine Auswirkung, denn beim nächsten Download kommt wieder die Abfrage.

Erklärung:
Auf dieser Seite habe ich dann folgende Information gefunden:

In some cases, you may not be able to set an automatic download action. This can occur when a misconfigured web server assigns an incorrect MIME type, such as "application/octet-stream", shown here in SeaMonkey 1.x or if the server assigns "Content-Disposition: attachment" to the file download, as shown here in SeaMonkey 1.x ( the MIME type of a downloaded file, and whether it should be handled as an attachment, does not appear in Firefox or in SeaMonkey 2).

When this happens, the option to always perform the same action will either be "grayed-out" or, in Firefox, selecting the "Do this automatically" option will not seem to have an effect and you will again be asked what to do when you next encounter that file type ...

There is little you can do in these cases because the problem is at the server end.


Lösung:
Nach der Installation des Add-Ons Inline Disposition 2 wurden die PDF-Dateien im Firefox ohne Nachfrage geöffnet.

Dabei wird das Verhalten der Website durch das Add-On so verändert, dass ein direktes Öffnen möglich wird. (Content-Disposition wird von "attachment" auf "inline" geändert.) Das ist vor allem hilfreich, wenn man die Webapplikation selbst nicht steuern kann.

Tab Mix Plus

(Leider ab Firefox 57 nicht mehr nutzbar!)

Beim Entwerfen von Web-Applikationen habe ich manchmal die Aufgabenstellung mehrere Downloads zu starten. Diese Downloads starte ich dann über Javascript mit dem Befehl window.open(), wobei als Parameter der jeweilige Link zum Download übergeben wird. Während der Internet Explorer einen Tab für den Download öffnet und nach dem Verarbeiten der Datei wieder automatisch schließt, bleiben beim Firefox die Tabs offen.

Auf diesem Forumseintrag bin ich auf das Firefox Add-On Tab Mix Plus gestoßen. Wenn man das installiert, kann man einstellen, dass keine leeren Download-Tabs geöffnet werden sollen.

Abbildung 1: Tab Mix Plus Einstellungen
Abbildung 1: Tab Mix Plus Einstellungen



Die anderen Features dieses Add-Ons habe ich bisher noch nicht untersucht.

Https Everywhere (nicht mehr notwendig)

ACHTUNG: Dieses Add-On, ist ab der Firefox Version 55 nicht mehr notwendig, weil ab dann Firefox selbst automatisch die HTTPS Adresse detektiert. (Mehr Informationen zu diesem Thema kann man hier nachlesen. Leider habe ich noch nicht herausgefunden, wie Firefox das umgesetzt hat.)

Das Add-On Https Everywhere stellt die URL automatisch auf https um, wenn die aufgerufene Seite dies unterstützt. (Bzw. wenn dem Add-On bekannt ist, dass sie Https unterstützt.) Das ist recht praktisch, vor allem wenn man sich auf diesen Seiten anmelden muss. Dann werden die Anmelde-Daten verschlüsselt übertragen. Ansonsten könnten sie sehr leicht ausgelesen werden.

Leider habe ich aber auch negative Kritiken zu diesem Add-On gelesen. So würde das Add-On dem Betreiber der Software es ermöglichen, die Webseiten zu tracken, die der Benutzer aufsucht. Außerdem werden nur jene Webseiten auf https umgestellt, bei denen in der Datenbank des Betreibers eine https Variante gefunden wurde. Das heißt, dass beispielsweise http://tucareer.com nicht umgestellt wird, obwohl auch https://tucareer.com vorhanden ist. Der Benutzer wähnt sich also in Sicherheit, während er das nicht ist.

Es werden noch weitere Sicherheitsdienste von dem Add-On angeboten, die ich aber noch nicht genutzt bzw. getestet habe.

Adware: Conduit Search Protect

Problem:
Auf einem Windows 7 Rechner war bei einem Benutzer beim Öffnen eines neuen Tabs eine Suchmaschine eingestellt, die man nicht mehr entfernen konnte. (Geöffnet wurde die Seite http://www.trovl.com mit vielen Parametern.)

Abbildung 2: Unerwünschte Suche beim Öffnen eines neuen Tabs
Abbildung 2: Unerwünschte Suche beim Öffnen eines neuen Tabs



Ein Blick in die Konfiguration von Firefox (in der URL about:config eingeben und nach dem Eintrag newtab suchen) offenbarte jede Menge unnötiger Einträge, die offenbar von einem Adware-Programm angelegt worden sind. Die Einstellung von browser.newtab.url konnte hier nicht geändert werden.

Abbildung 3: Jede Menge Einträge, die nicht von Firefox selbst stammen und den Browser manipulieren.
Abbildung 3: Ein Blick in die Firefox Konfiguration offenbart das Übel:
Jede Menge Einträge, die nicht von Firefox selbst stammen und den Browser manipulieren.



Die ersten Google Suchergebnisse nach "Conduit Search Protect" ergaben bereits Tipps, wie man diese Malware dauerhaft vom Computer entfernen konnte. (Leider haben bei mir die Tipps nicht geholfen.)

Lösung:
Folgende Vorgangsweise hat die Malware entfernt:
  • Über die System Steuerung das Programm "Search Protect" entfernen.
  • Aus dem Firefox die Lesezeichen exportieren und sicher abspeichern.
    (Menü "Lesezeichen" -> Lesezeichen verwalten: Dort den Button "Importieren und Sichern" auswählen und dann "Sichern" klicken.)
  • Den Ordner mit den persönlichen Firefox-Einstellungen des Benutzers löschen. Auf Windows 7 war dies: C:\Users\<Benutzername>\AppData\Roaming\Mozilla\Firefox.
  • Danach den Papierkorb leeren und Firefox neu starten. Firefox startet als wäre er neu installiert worden.
  • Die Lesezeichen importieren und die Add-Ons und Plugins wieder installieren, die verwendet werden sollen.

Meine Versuche vor dem Löschen der Konfiguration:
Bevor ich die persönlichen Firefox-Einstellungen komplett gelöscht habe, versuchte ich natürlich einiges, um die unnötigen Einstellungen los zu werden. Leider ohne Erfolg. Aber hier will ich dies dokumentieren:
  • Nach dem Entfernen des Programms "Search Protect" über die Systemsteuerung habe ich versucht das Plugin "Conduit Plugin 10.16.0.0" im Firefox zu deinstallieren.

    Ich habe das Plugins Menü über Extras -> Add-Ons geöffnet und bin auf den Reiter Plugins gegangen.

    Dort kann man das Plugin aber nicht entfernen, sondern nur den Status auf "nie aktivieren" setzen. (Das ist natürlich nicht zufriedenstellend.)

Abbildung 4: Conduit Plugin 10.16.0.0 nie aktivieren
Abbildung 4: Conduit Plugin 10.16.0.0 nie aktivieren

  • Den Ordner C:\Program Files (x86)\Conduit löschen. Am besten mit Umschalt + Entfernen, damit der Ordner nicht im Papierkorb bleibt.
  • Die Datei C:\Users\<Benutzer>\Downloads\Statistics.txt hat den Inhalt "ConduitOK".
    Am besten mit Umschalt + Entfernen, damit der Ordner nicht im Papierkorb bleibt.
Die nächsten Aktionen fanden im Firefox-Profil des Benutzers statt. Dieser Ordner hieß in diesem Fall C:\Users\<Benutzer>\AppData\Roaming\Mozilla\Firefox\Profiles\xgfg216l.default, wobei der Ordnername xgfg216l.default abweichen kann.
  • Alle Dateien, die "Conduit" im Namen haben löschen.
  • Ordner, die mit "CT" beginnen löschen. (Bei mir waren das CT2269050, CT2736476, CT2269050.) Allerdings wurden nach jedem Start von Firefox wieder neue Ordner mit diesen willkürlichem Namen angelegt.
  • Den Ordner "smartbar" unwiderruflich löschen (Shift+Delete).
  • Den Ordner "valueApps" unwiderruflich löschen (Shift+Delete)
  • Die Datei prefs.js öffnen. Sie enthält die about:config Einstellungen. Darin sind folgende Änderungen vorzunehmen:
    • Alle Einträge mit Keys die mit CT2 beginnen löschen
    • Alle Einträge mit Keys die mit CommunityToolbar* löschen
    • Alle Einträge mit Keys die mit Smartbar* löschen
    • Alle Einträge mit Keys die mit valueApps.CT2* löschen
    • Nach conduit Value Einträgen suchen und entsprechend ersetzen
  • Die Datei im extensions\{872b5b88-9db5-4310-bdd0-ac189557e5f5}\defaults\preferences unwideruflich löschen, weil von dieser Datei automatisch etwas in die Datei prefs.js kopiert wird, wenn man Firefox startet.
Nach diesen Aktionen war zwar die unerwünschte Suchseite beim Öffnen eines neuen Tabs verschwunden. Leider wurden aber auch nach diesen Aktionen bei einem erneuten Start von Firefox Ordner von Conduit angelegt und Einträge in der Firefox Konfiguration vorgenommen. Deshalb habe ich mich zum Löschen des Firefox-Konfigurationsordners entschieden.

Adware: Babylon Suche

Ein ähnlicher Fall wie Conduit Search Protect, war aber leichter zu entfernen.

Problem:
Auf einem Windows 7 Rechner war bei einem Benutzer beim Öffnen eines neuen Tabs eine Suchmaschine eingestellt, die man nicht mehr entfernen konnte. (Geöffnet wurde die Seite http://search.babylon.com/?affID=17425&babsrc=NT_def .)

Abbildung 5: Unerwünschte Suche beim Öffnen eines neuen Tabs
Abbildung 5: Unerwünschte Suche beim Öffnen eines neuen Tabs



Zusätzlich war der Rechner nach dem Öffnen von Firefox ziemlich langsam und es dauerte eine Minute bis er auf Eingaben reagierte.

Ein Blick in die Konfiguration von Firefox (in der URL about:config eingeben und nach dem Eintrag newtab suchen) offenbarte jede Menge unnötiger Einträge, die offenbar von einem Adware-Programm angelegt worden sind.

Abbildung 6: Jede Menge Einträge, die nicht von Firefox selbst stammen und den Browser manipulieren.
Abbildung 6: Ein Blick in die Firefox Konfiguration offenbart das Übel:
Jede Menge Einträge, die nicht von Firefox selbst stammen und den Browser manipulieren.



Die ersten Google Suchergebnisse nach "Babylon Search" ergaben bereits Tipps, wie man diese Malware dauerhaft vom Computer entfernen konnte. Ein Beispiel dafür findet man hier.

Lösung:
Folgende Vorgangsweise hat die Malware entfernt:
  • Über die System Steuerung alle Programme, die "Babylon" oder ähnlich heißen entfernen.
  • Im Firefox habe ich die beiden Add-Ons "Babylon Spelling and Proofreading 1.0.0.1" und "Babylon Translation Activation 1.1" entdeckt und habe sie sofort deaktiviert.

Abbildung 7: Die Babylon Add-Ons
Abbildung 7: Die Babylon Add-Ons

  • Danach bin ich in den in das Firefox-Profil gegangen. In diesem Fall war dies der Ordner C:\Users\<Benutzername>\AppData\Roaming\Mozilla\Firefox\Profiles\l2s6af3q.default, wobei l2s6af3q.default bei jeder Installation unterschiedlich ist.
  • In diesem Ordner habe ich die Datei prefs.js geöffnet, welche die about:config Einträge enthält und habe dort alle Zeilen gelöscht, die "babylon" als Schlüsselwert hatten. Einträge bei denen "babylon" im Wert vorgekommen sind, habe ich entsprechend adaptiert. (z.B. Google als Suchseite hinterlegt.)
  • In dieser Datei habe ich auch die Pfade zu den beiden Babylon Add-Ons gefunden. In diesem Fall waren es die Dateien
    • C:\Users\<Benutzername>\AppData\Roaming\Mozilla\Firefox\Profiles\l2s6af3q.default\extensions\ocr@babylon.com.xpi und
    • C:\Users\<Benutzername>\AppData\Roaming\Mozilla\Firefox\Profiles\l2s6af3q.default\extensions\adapter@babylontc.com.xpi
    Beide habe ich gleich mit Umschalt+Entfernen dauerhaft gelöscht.